Donnerstag, Januar 26, 2006

Kinder als Admins in der Wikipedia

hallo, liebe freunde der gruselmärchen aus dem reich der deutschen wikipedia,

heute will ich euch erzählen von Leon Weber, einem kindlichen Admin der deutschen Wikipedia. Der kleine Junge ist ein überaus aktives, frühreifes und aktives Kerlchen. Schaut euch auf der deutschen Wikipedia mal die Seite Benutzer:LeonWeber an. Eine tolle Seite, gespickt mit Weltwissen aus allen Teilen des enzyklopädischen Universums und mit noch tolleren Fotos. Selbst als strahlendes Model mit Notebook unterm Arm durfte er sich für die staatstragende Aktion "Wir sind Deutschland" verdingen. die Presse - selbst im fernen Australien - reißt sich um den "dunklen, ruhigen und zurückhaltenden Jungen", so sinngemäß die Süddeutsche Zeitung, aus einem Kaff bei Dresden namens Ottendorf-Okrilla. Seine weisen Ratschläge auf seiner Diskussionsseite sind atemberaubend, er wird sogar als Experte nicht nur in Sachen Diplomarbeiten, sondern auch als Berater in Fragen des Rechts und der Moral konsultiert. Mittlerweile ist das vierzehnjährige pubertierende Kind zum Admin aufgestiegen und genießt dort Respekt und allgemeine Wertschätzung, die gelegentlich in devote Unterwrüfigkeit und Anbetung ausartet. Das Kind durfte sogar eigenständig als offizieller Sprecher der Gemeinde entscheiden, ob im Artikel Michel Friedman von Zwangsprostituierten oder von schnöden Prostituierten die Rede sein soll und muss. Weise entschied das himmlische Kind, Friedman habe mit Zwangsprostituierten verkehrt, alles andere zu behaupten sei Vandalismus und gehöre von der Seite gebannt und gesperrt. Die Gemeinde vernahm es und verneigte sich in Ehrfurcht vor dieser Wikizyklika ex cathedra.

Sind wir Zeugen eines Ereignisses von nahezu welthistorischer Bedeutung? Wird hier gerade ein neuer Buddha der Wikipedia, dem alle Wikipedianer huldigen, geboren? Oder ist das ganze nur ein schnöder Fake aus der Hexenküche des Marketing und der
Manipulation - wer wagt es schon, einem Kind zu widersprechen? Ist es ein mieser Betrug an den tumben Toren und naiven Jüngern der Gemeinde? Ein Werbegag, um Werbeeinnahmen zu erbetteln und zu erbeten?

Der Vater des Jungen soll angeblich ein Infineon-Projektmanager sein, sein "väterlicher Mentor" ist ein gewisser Stefan Kühn, ebenfalls Dresdener und Wikipedianer. Die Außerungen des Jungen sind so altklug, dass sie unmöglich von ihm sein können. Was dahinter steckt, weiß ich noch nicht, ich recherchiere aber fleißig weiter. Die Vermutung einiger Wikipedia-Kritiker - von innen wie von außen - die Wikipedia sei längst von Sekten, politischen Parteien, diversen Pressure Groups, Lobbyisten und Unternehmen unterwandert, wofür speziell engagierte Agenten Badschisch erhielten, halte ich für derzeit noch nicht bewiesen, aber plausibel. Die mehr als fragwürdige Figur des Leon Weber scheint darauf hin zu deuten.

Ich bleibe dran und werde euch weiter informieren.

euer coolgretchen

Dienstag, Januar 24, 2006

Rechtsradikale in der deutschen Wikipedia

hier ist wieder euer coolgretchen mit neuesten nachrichten aus wikimania-land:

es ist ein alter hut, dass sich in der wikipedia extremisten jeglicher couleur tummeln und mit diversen tricks immer wieder artikel und artikelversionen ihres geschmacks einzustellen versuchen. die klügsten von ihnen gehen dabei sehr geschickt zu werke. ein besonders beliebter trick, rechtsradikales, ausländerfeindliches und antisemitisches gedankengut in die wikipedia einzuschleusen ist zum beispiel, ein jüdisches thema auszuwählen und als artikel zu bearbeiten. der von dem rechtsradikalen autor eingestellte artikel liest sich dann auf den ersten blick harmlos bzw. neutral - nur wer, durch erfahrung mit derlei leuten, gewitzt, richtig hinguckt, liest den antisemitismus zwischen den zeilen und spürt ein gewisses geschmäckle: die worte sind so gewählt, dass das oder der dargestellte auf den leser unsympathisch wirkt und ablehnung hervorruft. sozusagen antisemitismus durch die hintertür. bestes beispiel: der artikel jud süß (feuchtwanger). hier hat sich besonders der autor Dr. Meierhofer, bürglich stephan meierhofer, nach eigenen angaben politikwissenschaftler aus bayern, hervorgetan, der sein antisemitisches gedankengut geschickt verpackt unter die leute zu bringen weiß, bzw. in seine artikelbeiträge leise einflicht. in diskussionen kann man solche leute aber leicht provozieren, sodass sie die maske fallen lassen.

Ein anderer wikipedia-autor, der mir durch völkisch-rassistisches gedankengut aufgefallen ist, ist user Proofreader, bürgerlich Rainer Döhle, nach eigenen angaben freischaffender übersetzer und selbsternannter polyhistor in berlin. proofreader hat völkisch-rassistische, ideologisch braun eingefärbte definitionen des deutschtums scheinbar sachlich als historisch gewachsene tatsachen zu verkaufen versucht, gab sich auf der diskussionsseite des artikels deutsche zunächst kooperativ. nachdem ich ihn dann provoziert hatte, verließ er die deckung und zeigte sein wahres rechtsradikales gesicht, nannte mich eine nie-wieder-deutschland-missionarin, die am liebsten schwarze, asiaten, juden etc. zu deutschen machen wollte. nennenswerten argumentativen widerstand bekam er - außer von mir - übrigens nur von dem österreichischen user und admin tsui aus wien. die meisten halten sich aus derlsei debatten raus und merken nicht, wie sie dem demokratisch-konsensorientierten ansehen der wikipedia schaden.

das perfide ist, dass die rechtsradikalen rassisten und antisemiten - ab gesehen von den ganz dummen vom kaliber jener Person, der bei der wikipedia als Anton-josef, angeblich ein versicherungsfachmann, seine ultrarechten fantasien ausleben darf - beim rechten unterwandern der wikipedia wesentlich geschickter und taktisch klüger sowie gängige vorurteile und medienkampagnien besser ausnutzend vorgehen als ihre Brüder von ganz links außen. Die schlagen meistens nur wild um sich und sind auf dedn ersten blick zu erkennen (was sie aber auch nicht sympathischer macht).

Für heute sei es erst einmal genug. demnächst widme ich mich einigen linksextremen auswüchsen. auch werde noch einmal die herren jesusfreund und berlin-jurist unter die lupe nehmen. die haben ja inzwischen in der community einen mehr als zweifelfhaften ruf wegen eigenmächtigen und überzogegenen gebarens und sind als duo schon mehrfach auffällig geworden.

immer geschmeidig bleiben

euer coolgretchen

Montag, Januar 23, 2006

wikipedia und die machenschaften der deutschen admins

hallo,

ab heute spricht zu euch hier coolgretchen, eine ehemals eifrige wikipedianerin, die
euch einblicke in die wundersame welt der deutschen wikipedia verschaffen wird. es werden euch hören und sehen vergehen. drum liebe user, habt schön acht, ich hab euch etwas mitgebracht:

die deutsche wikipedia wird beherrscht von einem clan sehr selbstbewusster admins, die sich nicht mehr als administratoren und vermittler unterschiedlicher positionen, sondern als kreuzritter in eigener sache sehen. sie nutzen die wikipedia als plattform für politische, weltanschauliche und religiöse propaganda und können dabei auf geschickt geknüpfte netzwerke von unterstützern und wasserträgern setzen. missliebige autoren mit eigenständiger meinung werden gemobbt und systematisch aus der deutschen wikipedia vertrieben. Zu den aktivsten admins dieses kalibers gehört ein gewisser user Berlin-Jurist, nach eigenen angaben rechtsanwalt. auf seiner persönlichen seite in der wikipedia kündigt er nicht nur an, in zukunft "härter durchgreifen zu wollen" (allein diese formulierung entlarvt ihn), sondern macht auch unbehelligt wahlkampf für die spd, der er offenbar angehört. Berlin-Jurist hat sich in letzter zeit besonders hervorgetan durch die kampagnenartig durchgezogene verhöhnung von michel friedman in dessen wikipedia-artikel: ein artikel, der bereits gesperrt war und immer wieder von antisemitischen und unsachlichen äußerungen gereinigt werden musste. in internet-foren gibt berlin-jurist unter seinem richtigen namen alexander klimte unverblümt tipps, wie man eventuell eingereichten klagen vor gericht gegen einzelne wikipedia-autoren (die er offenbar erwartet) geschickt entgegen tritt, indmen man gesetzeslücken raffiniert ausnützt und die persönliche verantwortung voll an die wikipedia foundation in den usa abwälzt. hier liegt genau der schwachpunkt der wikipedia, den kritiker zu recht immer wieder hervorheben: sich selbst als user und in gesteigerter form als admin jedes recht heraus nehmen, aber wenn es spitz auf knopf steht die verantwortung an die community weiterreichen (bliebter spruch: "das ist eine entscheidung der community", auch wenn an dieser "entscheidung" nur zwei oder drei autoren und ein admin beteiligt waren....).

Ein anderer seltsamer admin ist ein unter dem namen Jesusfreund agierender user. dieser Jesusfreund ist enthusiastischer christ und bekennt das auch offen auf seiner persönlichen seite. ausdrücklich schreibt er auf dieser seite, dass ihm "political correctness" zuwider ist und er keine neutralen artikel schreiben kann und will. wie kann ein user mit einer solchen einstellung admin werden? admins sollten von natur aus gelassene personen sein, die die oft ausbrausenden und aufschäumenden termperamente der sehr unterschiedlichen user einander annähern und beruhigen können. Jesusfreund gießt hingegen gerne öl ins feuer und gehört zu den eifrigsten blockierern ihm missliebiger autoren.

ich werde in der folgenden zeit ausführlich darlegen, wie artikel in der wikipedia zustande kommen, wie manipuliert und ausgebremst, fakten verdreht und falsch dargelegt werden. und wie jeder hier sein ideologisches süppchen kochen kann, wenn er nur einen admin findet, der ihn tatkräftig dabei unterstützt. auch rassistische, wenn nicht gar neofaschistische autoren können in der deutschen wikipedia unbehelligt schreiben, was sie wollen. manche geschickt durch die hintertür, manche offen agressiv und geschichtsfälschend. als kritiker kommt man in der regel nicht durch. siehe den wikipedia-artikel Deutsche. auch altkommunistische autoren aus der ehemaligen ddr haben ein starke lobby und können ihre sicht der dinge auf breitestem raum darlegen. religiöse eiferer kommen ebenfalls prima zu wort und erfahren kaum widerstand. nur wer einen wirklich liberalen ansatz vertritt, wird in edit- kreuzzügen attackiert. in regelmäßigen abständen werde ich diese dinge tiefer beleuchten und erfahrungen aus der schrecklich-schönen welt der wikipedia an die webcommunity weiter geben. dass ich mir damit nicht nur freunde mache, ist mir klar. aber möge in diesen dunklen zeiten ein kleines licht der aufklären leuchten.

euer coolgretchen